Website zum Vergleich im Verfahren gegen Spediteure

Wichtiger Hinweis:

9. November 2017 Aktualisierung

Für Anspruchsteller der Runde 1 und Runde 2

Der Vergleichsverwalter fordert, überprüft und bearbeitet weiterhin Dokumentation, die mit den Ansprüchen der Gruppenmitglieder für die Runden 1 und 2 zusammenhängt. Diese zusätzliche Überprüfung und Analyse soll sicherstellen, dass Zahlungen von Gruppenmitgliedern genau sind und den gerichtlich genehmigten Bedingungen der Vergleichsvereinbarung sowie dem gerichtlich genehmigten Zuteilungsplan entsprechen. Wir erwarten, dass diese Überprüfung bis Anfang 2018 anhält und dass der Gruppenanwalt einen erneuten Antrag auf die Verteilung des Entschädigungsfonds im ersten Quartal 2018 einreicht, wobei die Verteilung des Entschädigungsfonds kurz nach der gerichtlichen Genehmigung des Antrags des Gruppenanwalts stattfinden soll.

Falls Sie eine Korrespondenz oder sonstige Anfrage vom Vergleichsverwalter empfangen haben, befolgen Sie bitte die angegebenen Anweisungen und antworten Sie im angegebenen Zeitraum. Falls Sie keine Korrespondenz oder sonstige Anfrage vom Vergleichsverwalter empfangen haben, ist von Ihnen zu diesem Zeitpunkt keine Handlung erforderlich.

Alle Anspruchsteller werden über das Ergebnis ihrer Ansprüche Anfang 2018 benachrichtigt. Diese Benachrichtigung wird Anweisungen darüber enthalten, wie Anspruchsteller einen Einspruch gegen ihre Auszahlung oder den Vergleich erheben können, sollten sie dies wünschen.

Der Gruppenanwalt und der Vergleichsverwalter schätzen weiterhin Ihre Geduld während dieses Prozesses. Der Gruppenanwalt reichte am 17. Oktober 2017 beim Gericht einen Statusbericht ein, der eine Aktualisierung über den Anspruchsverwaltungsprozess bereitstellte. Der Gruppenanwalt wird beim Gericht alle 60 Tage einen Statusbericht einreichen, und diese Berichte werden hier auf der Fall-Website verfügbar gemacht.

Für Anspruchsteller der Runde 3

Der Vergleichsverwalter wird weiterhin alle Ansprüche der Runde 3 bearbeiten. Im Laufe der nächsten Monate werden Anspruchsteller der Runde 3 Anfragen nach zusätzlichen Informationen zur Unterstützung ihrer Ansprüche erhalten. Falls und wenn Sie diese Anfragen erhalten, befolgen Sie bitte die angegebenen Anweisungen und antworten Sie im angegebenen Zeitraum.

Wir erwarten, dass die Bearbeitung der Ansprüche der Runde 3 im ersten Quartal 2018 abgeschlossen sein wird und dass Zahlungen der Runde 3 entweder zur gleichen Zeit wie die Zahlungen der Runden 1 und 2 oder kurz danach erfolgen werden.

Alle Anspruchsteller werden über das Ergebnis ihrer Ansprüche benachrichtigt, bevor ein erneuter Antrag auf die Verteilung des Entschädigungsfonds beim Gericht eingereicht wird. Diese Benachrichtigung wird Anweisungen darüber enthalten, wie Anspruchsteller einen Einspruch gegen ihre Auszahlung oder den Vergleich erheben können, sollten sie dies wünschen.

Der Gruppenanwalt und der Vergleichsverwalter schätzen weiterhin Ihre Geduld während dieses Prozesses. Fallstatusberichte und alle zusätzlichen Terminaktualisierungen werden hier auf der Fall-Website verfügbar gemacht.

Am Dienstag, den 17. Oktober 2017, hat der Gruppenanwalt einen Statusbericht beim Gericht eingereicht, der über den Status der Vergleichsverwaltung informiert. Das vollständige Dokument können Sie hier einsehen. Der Gruppenanwalt wird das Gericht alle 60 Tage über den aktuellen Status der Vergleichsverwaltung informieren und diese Aktualisierungen werden auf dieser Website veröffentlicht.

Am Freitag, dem 18. August 2017 hat der Gruppenanwalt die folgende Bekanntmachung bei Gericht eingereicht:

AN DAS GERICHT UND ALLE PROZESSBEVOLLMÄCHTIGTEN ANWÄLTE:

BITTE NEHMEN SIE ZUR KENNTNIS, dass die Kläger hiermit ihren Antrag auf Verteilung des Netto-Vergleichsfonds und Änderung des bei Gericht am 28. Juli 2017 eingereichten Zuteilungsplans („Antrag“) unbeschadet zurückziehen. Siehe ECF Nrn. 1402-1405. Alle Terminvorschläge für die Einwanderhebung oder Antwort auf diesen Antrag sind aufgehoben.

Die Kläger haben vor Kurzem erfahren, dass einige Ansprüche möglicherweise fehlerhafte Informationen enthalten haben. Die Kläger und der Anspruchsverwalter prüfen diese Informationen und werden ihren Antrag nach Feststellung, ob Forderungen, die von gewissen Sammelklägern eingereicht worden sind, wesentliche Unrichtigkeiten enthalten und, falls das der Fall sein sollte, nach Anpassung der Vorschläge zur Auszahlung an jeden Sammelkläger erneut einreichen.

Die Kläger verschicken einzelne Mitteilungen dieser Antragsrücknahme auf elektronischem oder Postweg an jede Person, die eine Anspruchsbegründung eingereicht hat, und veröffentlichen diese Mitteilung auf der Webseite des Vergleichs.

Das vollständige Dokument können Sie hier einsehen.

Wenn zusätzliche Informationen verfügbar sind, werden diese auf der Webseite veröffentlicht.

Die Rechtssache wurde im US-Bezirksgericht für den östlichen Bezirk von New York (United States District Court for the Eastern District of New York) eingereicht. Titel der Klage: Precision Associates, Inc. v. Panalpina World Transport, Nr. 08-cv-00042 (BMC)(PK). Speditionen („Beklagte“) in aller Welt wurden von einer Gruppe von Unternehmen („Kläger“) verklagt, die behaupten, dass die Speditionen in bestimmten Zeiträumen unter Verstoß gegen Kartellgesetze Preisabsprachen für Speditionsleistungen getroffen haben. Nach Aussage der Kläger schlossen sich die Beklagten international unter anderem zu Absprachen über Frachtrouten zwischen den Vereinigten Staaten und China, Hongkong, Japan, Taiwan und Großbritannien zusammen. Die Kläger beschuldigen die Beklagten, Absprachen über Gebühren und Zuschläge für Speditionsleistungen getroffen zu haben.

Alle von den Klägern verklagten Beklagten haben den Vergleichen in dem Prozess zugestimmt. Sie werden als vergleichsschließende Beklagte (Settling Defendants) bezeichnet, und es handelt sich um die folgenden Unternehmen:

  • ABX Logistics Worldwide NV/SA;
  • EGL, Inc. and EGL Eagle Global Logistics, LP  (“EGL”);
  • Expeditors International of Washington, Inc. (“Expeditors”);
  • Kuehne + Nagel International AG and Kuehne + Nagel, Inc. (“Kuehne + Nagel”);
  • Nishi-Nippon Railroad Co., Ltd. (“Nishi-Nippon”);
  • Schenker, Inc. and its parents, subsidiaries, and affiliates, including Deutsche Bahn AG, Schenker AG, and Bax Global, Inc. (“Schenker”);
  • Morrison Express Logistics Pte. (Singapore) and Morrison Express Corporation (U.S.A.) (“Morrison Express”);
  • United Aircargo Consolidators, Inc.;
  • UTi Worldwide, Inc.;
  • Vantec Corporation and Vantec World Transport (USA), Inc. (“Vantec”);
  • Toll Global Forwarding (USA), Inc., Baltrans Logistics, Inc., and Toll Holdings Ltd. (“Toll”);
  • Panalpina World Transport (Holding) LTD and Panalpina, Inc. (“Panalpina”);
  • Geodis S.A. and Geodis Wilson USA, INC. (“Geodis”);
  • DSV A/S, DSV Solutions Holdings A/S, and DSV Air & Sea Ltd. f/n/a DFDS Transport (HK) Ltd. (“DSV”);
  • Jet-Speed Logistics, Ltd, Jet-Speed Air Cargo Forwarders (USA) Inc., and Jet-Speed Logistics (USA), LLC (“Jet-Speed”); and
  • SDV Logistique Internationale.
  • Agility Holdings, Inc.; Agility Logistics Corp.; Geologistics Corp.; and Geologistics International Management (Bermuda) Limited (together, “Agility”);
  • Dachser GmbH & Co., KG, doing business as Dachser Intelligent Logistics; and Dachser Transport of America, Inc. (together, “Dachser”);
  • Deutsche Post AG; Danzas Corporation (doing business as DHL Global Forwarding); DHL Express (USA) Inc.; DHL Global Forwarding Japan K.K.; DHL Japan Inc.; Exel Global Logistics, Inc.; and Air Express International USA, Inc. (together, “DHL”) nur für die getrennten japanischen Ansprüche;1
  • DSV A/S; DSV Solutions Holding A/S; and DSV Air & Sea Ltd. formerly known as DFDS Transport (HK) Ltd. (together, “DSV”);
  • The “Japanese Defendants” included in one Settlement:
    • Hankyu Hanshin Express Holding Corporation formerly known as Hankyu Express International Co., Ltd. and its subsidiary, Hankyu Hanshin Express Co., Ltd., and its U.S. subsidiary, Hanshin Air Cargo USA, Inc. (together, “Hankyu Hanshin”);
    • Japan Aircargo Forwarders Association (“JAFA”);
    • Kintetsu World Express, Inc. and its U.S. subsidiary, Kintetsu World Express (U.S.A.), Inc. (together, “Kintetsu”);
    • “K” Line Logistics, Ltd., and its U.S. subsidiary “K” Line Logistics (U.S.A.), Inc. (together, ““K” Line”);
    • MOL Logistics (Japan) Co., Ltd., and its U.S. subsidiary, MOL Logistics (USA) Inc. (together, “MOL Logistics”);
    • Nippon Express Co., Ltd. and its U.S. subsidiary, Nippon Express USA, Inc. (together, “Nippon Express”);
    • Nissin Corporation and its U.S. subsidiary, Nissin International Transport U.S.A., Inc. (together, “Nissin”);
    • Yamato Global Logistics Japan Co., Ltd., and its U.S. affiliate, Yamato Transport U.S.A. Inc. (together, “Yamato”);
    • Yusen Air & Sea Service Co., Ltd. and its U.S. subsidiary, Yusen Air & Sea Service (U.S.A.), Inc. (together, “Yusen”);
  • Jet Speed Logistics, Ltd., also known as Jet Speed Air Cargo Forwarders (HK), Ltd.; Jet Speed Logistics (USA), LLC; and Jet-Speed Air Cargo Forwarders, Inc. (USA) (together, “Jet Speed”);
  • United Parcel Service, Inc. and UPS Supply Chain Solutions, Inc. (together, “UPS”).
  • Deutsche Post AG; Danzas Corporation (doing business as DHL Global Forwarding); DHL Express (USA) Inc.; DHL Global Forwarding Japan K.K.; DHL Japan Inc.; Exel Global Logistics, Inc.; and Air Express International USA, Inc. (together, “DHL”) für die „nicht japanischen“ Ansprüche;
  • Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG, Hellmann Worldwide Logistics Ltd. Hong Kong, and Hellmann Worldwide Logistics, Inc. (together, “Hellmann”).


1 Die getrennten japanischen Ansprüche betreffen: Treibstoffzuschläge, Gebühren für Sicherheits- und Sprengstoffkontrollen, Air AMS von Japan in die Vereinigten Staaten sowie innerjapanische Absprachen.